Archiv für August 2014

Exkursion Papiermuseum

30. August 2014 | Von

  Welche Pflanzen werden auf dem Weg zum Museum präsentiert? Was wird durch das Mühlrad angetrieben?   Wer ist der Holländer und was macht er?   Wie unterscheiden sich matt– und glänzend gestrichenes Papier in der Herstellung? Wie entsteht gussgestrichenes Papier? Was macht ein Kalender?   Wie werden unterschiedliche Fasereigenschaften bei der Stoffaufbereitung gewonnen?  …

[Weiterlesen]



So entsteht gestrichenes Papier (LF 3)

27. August 2014 | Von

Das Bilderdruckpapier entsteht in dem eine besondere Streichfarbe (bestehend aus Pigmenten, Bindemittel und Hilfs- bzw. Zusatzstoffen) mit einer Walze oder Bürste auf die Oberfläche des Papieres aufgetragen wird. Durch das Streichen entsteht normalerweise zunächst eine matte Oberfläche.   Entstehung des Anstrichs beim Papier Eine glänzende Oberfläche kann mit Hilfe der anschließenden Glättung des Papiers im…

[Weiterlesen]



Die Druckverfahren (Filme)

22. August 2014 | Von

Tiefdruck Hochdruck (Flexo) Flachdruck Siebdruck Rotations-Siebdruck:



Gewinnschwelle (LF 12a)

19. August 2014 | Von

Die Gewinnschwelle (Break-Even-Point) ist die Stückzahl, bei der Kosten und Erlös gleich hoch sind. Bei Auflagen unterhalb der Gewinnschwelle werden die Kosten nicht gedeckt – man macht Verluste. Sind die Auflagen höher als die Gewinnschwelle, entsteht Gewinn, da die Erlöse höher sind als die Kosten. Der Erlös pro Stück muss immer höher sein als die…

[Weiterlesen]



Fixe und variable Kosten (LF 12a)

19. August 2014 | Von

Bei den betrieblichen Kosten unterscheidet man zwischen variablen und fixen Kosten. In einer Druckerei sind fixe Kosten unabhängig von der produzierten Menge. Variable Kosten sind mengenabhängig (eben variabel). Für den Gesamtbetrieb sind so etwa Gebäude- und Grundstückskosten fix und alle Materialkosten variabel. Für einzelne Druck-Produktionen sind Kosten für die Einrichtung der Maschine fix; die Fortdruckkosten…

[Weiterlesen]



DIN-Formate

19. August 2014 | Von

Es gibt vier Reihen, die mit A bis D bezeichnet und jeweils in elf Klassen unterteilt werden, welche nach absteigender Größe von 0 bis 10 durchnummeriert sind. Aus der Kombination dieser beiden Eigenschaften ergibt sich die übliche Bezeichnung, z. B. A4 (210 mm × 297 mm) oder C6 (114 mm × 162 mm), gegebenenfalls wird „DIN“ oder „ISO“ vorangestellt. Davon abweichend gibt es in der DIN-,…

[Weiterlesen]



Tampondruck (LF3)

13. August 2014 | Von

Der Tampondruck ist ein indirektes Tiefdruckverfahren. Im Tampondruckverfahren lassen sich schwierige Formen, die im Siebdruck nicht umsetzbar wären, verwirklichen. Die Stärke des Tampondrucks liegt dabei im Druckstempel (Tampon). Dieser aus speziellem Silikon hergestellte Stempel, passt sich fast jeder Unebenheit an und kann somit auch in Vertiefungen oder auf unebenen Flächen eingesetzt werden. Ein wichtiger Punkt…

[Weiterlesen]



Der Flexodruck (LF3)

13. August 2014 | Von


Funktionales Drucken (Filme)

13. August 2014 | Von

Hier ein paar Filme zum Thema „Funktionales Drucken“:   englisch: Oleds:



Pixel vs. Vektor

13. August 2014 | Von

Im folgenden Artikel möchte ich euch den Unterschied zwischen Pixelbildern und Vektorgrafiken näher bringen. Falls ihr schon einmal mit der Produktion von Druckerzeugnissen oder gar Webseiten zu tun hattet ist euch der Unterschied sicher geläufig. Mir wird oft die folgende Frage gestellt: „Kann ich das Logo auf meiner Internetseite nicht auch für ein Poster verwenden?“…

[Weiterlesen]