Farbkonvertierung

Farbprofile

15. März 2015 | Von

Wozu Farbprofile? Farben werden individuell wahrgenommen und ebenso individuell wiedergegeben. So wie jeder Mensch Farben unterschiedlich sieht, hat auch jedes Ausgabegerät seinen ganz spezifischen Farbraum. Scanner nehmen Farben anders auf, als sie Monitore wiedergeben; und im Druck erscheinen Farben wiederum ganz anders, als auf dem Monitor. Aber nicht nur die Art der Aufnahme und Wiedergabe…

[Weiterlesen]



Rendering Intents (Fogra)

15. März 2015 | Von

Bei der Reproduktion von Farbe zwischen verschiedenen Geräten unterscheiden sich Eingabefarbraum und Ausgabefarbraum oft erheblich bezüglich Größe und Form. Die Farbdaten des Originals müssen demzufolge so abgewandelt werden, dass sie den Gegebenheiten der Ausgabe entsprechen. Hierzu zählen beispielsweise eine Helligkeitsanpassung sowie Buntton- und Buntheitskorrekturen. Das mit „Gamut-Mapping“ oder Farbumfangsanpassung beschriebene Verfahren steht jedoch stets vor…

[Weiterlesen]



Renderpriorität | Rendering Intent

9. Februar 2015 | Von

Proof: farbmetrisch! metrisch – zum nachmessen „farbmetrisch“ meint colormetric, Farbmessung entsprechend der menschlichen Wahrnehmung auch clipping: beschneiden, Farben außerhalb des Zielfarbraumes werden auf den Rand des Zielfarbraumes projiziert. Farben, die in beiden Farbräumen vorhanden sind, bleiben erhalten. relativ farbmetrisch Der Weißpunkt wird nicht verschoben. Proof ohne Simulation der Papierfarbe, also auf Auflagenpapier (Diese Proof-Logik ist heutzutage in der Praxis…

[Weiterlesen]



Graubalance

12. Oktober 2014 | Von

Bei der Graubalance handelt es sich um das Zusammenspiel der drei Grundfarben Cyan, Magenta und Yellow im Druck…. Wenn man mit diesen drei Farben ein neutrales Grau drucken möchte, muss man bestimmte Rasterwerte einhalten damit es neutral (also ohne Farbstich) wird. Dies geschieht in der Reproduktion bzw. ist in den ICC-Farbprofilen vorgegeben. Man könnte glauben,…

[Weiterlesen]



Device Link Profile 2

7. Mai 2014 | Von

In letzter Zeit hat die Bedeutung von CMYK-zu-CMYK-Farbtransformationen und deren qualitativer Ergebnisse zugenommen. Entgegen der Forderung der meisten Experten die Bilddaten bis zu ihrer Ausgabe in einen bestimmten Zielfarbraum, im Quellfarbraum (meist RGB) zu belassen, wandeln Grafiker, Werbeleute und Reprofacharbeiter immer noch vorab in den viel kleineren CMYK-Farbraum. Dies geschieht aus den unterschiedlichsten Gründen: Nur…

[Weiterlesen]



DeviceLink-Profile

7. Mai 2014 | Von

1. Definition Es handelt sich hierbei um eine spezielle Variante von ICC-Profilen, die eine Farbtransformation direkt von der Quelle zum Ziel in EINEM Profil abbildet. Jede Farbe des Quellfarbraums wird also direkt in einer bestimmten Farbe des Zielfarbraums abgebildet. Dabei können Quell- und Zielfarbraum je nach Einsatzzweck eines DeviceLink-Profils unterschiedlich oder gleich sein. Anders als…

[Weiterlesen]



Überfüllen (Videos)

3. April 2014 | Von


ICC-Profile: Sollwerte und Toleranzen

27. Januar 2014 | Von

Eigenschaften der Standard-Papiertypen für den Offsetdruck (Abschnitt D1.1.2) Einteilung Papiertyp Flächen-masse ca. [g/m²] Farbort Glanz ca. [%] Kurz-bezeichn. Beschreibung schwarze Messunterlage weiße Messunterlage L* a* b* L* a* b* Gestrichene Papiere 1 Bilderdruckpapier, holzfrei weiß, glänzend gestrichen 115 93 0 -3 95 0 -2 65 2 Bilderdruckpapier, holzfrei weiß, matt gestrichen 115 93 0 -3…

[Weiterlesen]



ICC-Profile (FOGRA39L)

27. Januar 2014 | Von

So sieht ein Fogra-Profil im Texteditor (oder, wie hier im Web-Browser aus: ISO12642-2 ORIGINATOR „Fogra, www.fogra.org“ DESCRIPTOR „FOGRA39L“ CREATED    „December 2006“ INSTRUMENTATION „D50, 2 degree, geometry 45/0, no polarisation filter, white backing, according to ISO 13655“ PRINT_CONDITIONS „Offset printing, according to ISO 12647-2:2004/Amd 1, OFCOM, paper type 1 or 2 = coated art, 115 g/m2,…

[Weiterlesen]



Farbräume in Photoshop (Videos)

24. Januar 2014 | Von