Farbe messen

20. März 2013 | Von | Kategorie: Abschlußprüfung 2013, Colormanagement

Aufbau eines Spektralfotometer zur Farbmessung

Grundsätzlich ist der Aufbau von Farbmessgeräten dem Sehen und Empfinden des menschlichen Auges nachempfunden.

Vorgang beim Menschen:

  1. Farbe wird von einer Lichtquelle (Strahlung) beleuchtet
  2. Ein Teil der Strahlung wird absorbiert, der Rest reflektiert
  3. Reflektiertes Licht reizt Zapfen im Auge (rote, grüne und blaue Farbrezeptoren)
  4. Diese Erregung löst über den Sehnerv im Gehirn die Farbempfindung aus

Vorgang beim Messgerät:

  1. Farbe wird von einer Lichtquelle (Strahlung) beleuchtet
  2. Ein Teil der Strahlung wird absorbiert, der Rest reflektiert
  3. Reflektiertes Licht gelangt durch die Optik auf den Sensor
  4. Der Sensor misst für jede Farbe das empfangene Licht und leitet die Werte an einen Rechner weiter
  5. Im Rechner werden sie nach Funktionen (ähnliche Bewertungskriterien wie Zapfen im Auge) gewichtet
  6. Als Ergebnis erhält man die Normfarbwerte X,Y,Z welche in Koordinaten der Farbräume umgerechnet werden

Berechnung des CIE LAB – Farbabstands (^ soll in der Formel Delta heißen)

Farbabstand = ^E*² = ^L*² + ^a*² +  ^b*²

Dabei gilt:

  • ^L*² = ^L (des Ist-Wert) – ^L (des Soll-Wert) –> L=Helligkeit –> 0=absolut Schwarz; 100=absolut Weiß
  • ^a*² = ^a (des Ist-Wert) – ^a (des Soll-Wert) –> -a = grün ; +a = rot
  • ^b*² = ^b (des Ist-Wert) – ^b (des Soll-Wert) –> -b = blau ; +b = gelb

 

Quelle: http://www.mediencommunity.de/

Keine Kommentare möglich.