Farbseparation

3. November 2013 | Von | Kategorie: Farbkonvertierung, Farbseparation

Farbseparation
Unter Farbseparation versteht man die Umrechnung der digitalen Bilddaten aus einem gegebenen Farbenraum, z.B. RGB, in den CMYK-Farbraum des Mehrfarbendrucks.
Die Separation erfolgt entweder im Scanner (Scansoftware), im Bildverarbeitungsprogramm oder bei der Datenausgabe (RIP-Software).
Die drei subtraktiven Grundfarben CMY ergeben, bedingt durch spektrale Mängel, im Zusammendruck kein Schwarz.
Mit der Separation wird festgelegt, ob und mit welchem Anteil die Verschwärzlichung der Tertiärfarbe durch die Komplementärfarbe (Buntaufbau) oder durch Schwarz (Unbuntaufbau) erfolgt.

Skelettschwarz
Bei der Farbtrennung („Skelettschwarz“) werden schwarze Flächen in allen Farbauszügen mit Farbe belegt. Dies ergibt bei 100% Flächendeckung pro Farbauszug, im Druck 400% Flächendeckung.
Die maximale druckbare Flächendeckung liegt aber bei 270 -340%; Deshalb werden die Buntfarben, die unter
dem Schwarz liegen, reduziert (siehe UCR).
Schwarz dient nur zur Kontrastverstärkung in den Tiefen, den neutralen dunklen Bildteilen. Alle bunten Farbtöne werden dreifarbig mit CMY aufgebaut.


UCR (UnderColor Removement)
UCR oder Unterfarbenreduzierung wird eingesetzt, um die drei Prozeßfarben Cyan, Magenta und Gelb in den dunklen Bildstellen und allen neutralen Grautönen durch Schwarz zu ersetzen.
GCR (Gray Component Replacement)
Alle Farbtöne eines Bildes, die aus drei Grundfarben aufgebaut werden, enthalten einen Unbuntanteil. Dieser Unbuntanteil entspricht idealisiert dem Anteil der geringsten Buntfarbe in allen drei Buntfarbauszügen. Der Unbuntanteil wird in den Buntfarbauszügen von der jeweiligen Positivdichte abgezogen und
zum Schwarzpositiv addiert („GCR-Maximum)“. Da der Anteil der geringsten Buntfarbe von Farbton zu Farbton wechselt muss diese Berechnung für jedes Pixel durchgeführt werden.
Bei GCR – lassen sich Abstufungen einstellen von ohne Schwarz bis Maximum). Bei der Einstellung „Maximum“ werden alle Mischfarben aus maximal drei Farben gedruckt.
Vorteile: bessere Farbwiedergabe, geringer Farbauftrag, bessere Trocknung, perfekte Graubalance, exakter Passer, weniger Farbkosten.
Nachteile: harte Farbübergänge, schwarze Volltöne erscheinen grau.
GCR wird auch Unbuntaufbau genannt!
Grau
In der Praxis hat sich gezeigt, daß eine bestimmte Kombination von ungleichen Primärfarbanteilen im standardisierten Offsetdruck zu einem neutralen Grau führt (z.B. Cyan 70%, Magenta 60%, Gelb 60% oder: Cyan 24%, Magenta 18%, Gelb 18%).
Derartige Angaben berücksichtigen die spezifischen farbmetrischen Eigenschaften von realen drucktechnischen Primärfarben und sind u. a. zur gezielten Ermittlung der Graubalance als Prozeßkontrollwerkzeug nützlich.

 

Jürgen Bechtel

und guckt mal hier: ganz tolle interaktive Animationen zum selber Farben mischen (Unbunt-, Bunt-Aufbau, UCA, Skelettschwarz, alles was das Druckerherz so begehrt …)

Keine Kommentare möglich.