Farbseparation

18. Februar 2013 | Von | Kategorie: Colormanagement

Die Farbseparation ist die Zerlegung eines farbigen Bildes in die einzelnen Grundfarbanteile des verwendeten Farbmodells, um es drucken, digital verarbeiten oder auf einem Bildschirm darstellen zu können.

Für den Druck muß ein Bild in die Grundfarben Cyan, Magenta und Gelb zerlegt werden (subtraktive Farbmischung). Bei analoger Farbseparation wird das Bild nacheinander durch mehrere Farbfilter auf monochromes Filmmaterial reproduziert. Die Schwärzung des Filmmaterials entspricht der Farbintensität des Grundfarbanteils. Bei digitaler Farbseparation werden die im RGB-Farbmodell aufgenommenen Farben des Bildes in das CMYK-Farbmodell umgerechnet. Dabei muß das unterschiedliche Gamut der Farbmodelle, der Eingabe- und der Ausgabegeräte berücksichtigt werden, um Farbverfälschungen zu vermeiden. Die Qualität des Umrechnungsmodells und ein exaktes Farbmanagement zwischen den Geräten ist entscheidend für die Farbtreue nach der Umrechnung in das andere Farbmodell. Aus den umgerechneten Werten können die Farbkanäle einzeln als Farbauszüge ausgegeben werden.

 

Unbuntaufbau:

GCR oder Unbuntaufbau (hier: zu 100%)

 

Buntaufbau:

UCR oder Buntaufbau

Keine Kommentare möglich.