Farbsystem – Farbmodus (ZP2017)

15. Februar 2017 | Von | Kategorie: Zwischenprüfung 2017

http://www.beta45.de/farbcodes/theorie/farbmodelle.html

Wichtige Begriffe:

Farbton (Hue) wird von der jeweiligen Wellenlänge einer Farbe bestimmt. Der Farbton ist die Eigenschaft, welche bspw. gelb von grün unterscheidet.

Sättigung (S = Saturation) Eine gesättigte Farbe reflektiert nur Licht von einer oder zwei der drei Grundfarben. Das Hinzufügen der dritten Grundfarbe führt zur Entsättigung, d. h. zu weiß, grau oder schwarz.

Helligkeit (V = Value, L = Lightness) oder Intensität, physikalische Leuchtstärke

Luminanz Helligkeitswert, Leuchtdichte bzw. die Lichtintensität

Reinheit Reine Farben sind die Farben 1., 2. und 3. Ordnung im Farbkreis und die Mischungsverhältnisse dieser. Sie sind ungetrübt, d. h. weder mit weiß, schwarz oder grau oder mit einer anderen Farbe gebrochen.

Gradation ist die Tonwertabstufung (oder Kontrastbereich) eines Bildes

Grundfarben Bei der additiven Farbmischung Blau, Rot, Grün. Bei der Subtraktiven Farbmischung  (CMYK) Cyan, Magenta, Gelb, Schwarz. Sie werden auch als Primärfarben bezeichnet.

Farbsysteme, Farbmodelle und Farbmodi

Farbsysteme, Farbmodelle und Farbmodi

Farbsysteme, Farbmodelle und Farbmodi Zunächst einige unerlässliche Definitionen: Unter Farbtiefe versteht man die Zahl der Bits, die zur Beschreibung der Farbe eines Pixels verwendet werden. Je mehr Bits verwendet werden, desto mehr Farben kann ein Pixel haben. Ein Bit (Binary Digit) ist die kleinste mögliche Informations- und Speichereinheit in einem Computersystem und hat entweder den…

[Weiterlesen]

Geschützt: 2013-14 Winterprüfung Medienproduktion allgemeine Fragen

Geschützt: 2013-14 Winterprüfung Medienproduktion allgemeine Fragen

Es gibt keine Kurzfassung, da dies ein geschützter Beitrag ist.

RGB Kanäle – Welcher Kanal wofür

RGB Kanäle – Welcher Kanal wofür

Einleitung Das menschliche Auge besitzt Farbrezeptoren, welche die Helligkeitsinformationen für die Farben Rot, Grün und Blau erkennt und auf diese Weise, zusammen mit dem menschlichen Gehirn, alle uns sichtbaren Farben zusammensetzt. Das RGB Farbmodell ist ein additives Farbmodell. Umso mehr Farbe der Grundfarben Rot, Grün und Gelb aufgetragen werden, umso heller wird die gemischte Farbe….

[Weiterlesen]

Geschützt: Übungsfragen Farbmischen

Es gibt keine Kurzfassung, da dies ein geschützter Beitrag ist.

Übungsfragen zum Farbmischen

1)   Mit welchen Rezeptoren können Menschen Farbreize empfangen? 2)   Beschreiben Sie die additive und die subtraktive Farbmischung   ausführlich! 3)   Wo werden die beiden Farbmischsysteme in der Praxis heute angewendet? 4)   Was sind wesentliche Voraussetzungen für die additive und die subtraktive Farbmischung? 5)   Welche Grundfarben liegen der additiven und subtraktiven Farbmischung zugrunde? 6)    Was ist der Unterschied zwischen Körper- und Lichtfarben? 7)    Welche…

[Weiterlesen]

Film zum Lab-Modus (Photoshop)

Filme zu verschiedenen Farbsystemen

CMYK und RGB:

Farbprofile sichtbar machen

Farbprofile sichtbar machen

Um die Größe eines Farbraums sichtbar zu machen, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Neben teuren Profilierungssoftwares oder Hilfsprogrammen, kann man auch in Photoshop Profile visualisieren.

Farbensehen

Farbensehen

Farbsehen im Auge Auf dem Prinzip der Mischung von Farben beruht auch das Farbsehen unseres Auges. Das ist ähnlich aufgebaut wie eine Digitalkamera. Das einfallende Licht wird von der Linse fokussiert und fällt gebündelt auf die Netzhaut. Die Iris regelt dabei je nach Helligkeit wie eine Blende die Menge des Lichts. Die Netzhaut hat Sensoren,…

[Weiterlesen]

Farbkreis, der 6-teilige

Farbkreis, der 6-teilige

Der sechsteilige Farbkreis ist so wichtig, für alles was mit Farben sehen und Licht (weißes und farbiges) , so wie mit additiver und subtraktiver Farbmischung zu tun hat, dass man ihn sich am besten tätowieren läßt… (nein – ich bekomme keine Provision im Tättoo-Shop …) Bitte darauf achten, daß Gelb oben liegt und: ACHTUNG !…

[Weiterlesen]

Absorption

Absorption

… ist das Auslöschen, bzw. das Abschwächen bestimmter Spektralanteile des eintreffenden Lichts beim Auftreffen (oder Durchgang) auf eine Oberfläche. Bei Druckfarben entsteht so ihre Farbwirkung. So wird z.B. bei Cyan-DruckFarbe der komplementäre Anteil des Lichts (Rot) geschluckt also absorbiert Grün- und Blauanteile werden zurückgeworfen und erscheinen als Cyan-Farbeindruck. Siehe auch Farbkreis !

Keine Kommentare möglich.