Mobile Nutzerzahlen und Trends – Responsive Webdesign Artikel | Webdesign Forum

8. Februar 2014 | Von | Kategorie: Internet, Non Print, Responsive Webdesign, Webdesign

Um zu klären wie wichtig das Thema Responsive Webdesign überhaupt ist, sind zunächst konkrete Werte zur aktuellen Entwicklung der mobilen Nutzerzahlen wichtig. Denn je mehr Nutzer die eigene Webseite über das Smartphone oder Tablet besuchen, desto wichtiger ist auch eine angepasste Darstellung an das entsprechende Endgerät.

Immer mehr Menschen nutzen Smartphones. Zu dieser Erkenntnis kommen wir auch ganz einfach ohne entsprechende Statistik, denn oftmals reicht bereits der Blick in Whatsapp um zu erfahren, dass zumindest die meisten meiner Freunde verwundert wären von mir eine SMS zu bekommen. Auch die „ich werde niemals ein Smartphone brauchen“-Fraktion ist mittlerweile bekehrt worden und erfreut sich den für sie komplett neuen Möglichkeiten, die Smartphone-Nutzer der ersten Stunde längst als normal ansehen.

Komplett unabhängig von der Anzahl der verkauften Smartphones soll es in diesem Artikel dennoch hauptsächlich um die Frage gehen, wie viele der Nutzer mittlerweile aktiv mobil surfen und wie wichtig dementsprechend die Anpassung der Webseiten für mobile Endgeräte ist.

Mobile Nutzerstatistiken

Das Unternehmen Webtrekk veröffentlicht quartalsweise Studien zur Nutzung ihrer deutschen Kunden-Sites, die mit insgesamt über einer Milliarde Visits pro Monat in den Bereichen E-Commerce, Finance und Publishing durchaus eine gewisse Aussagekraft besitzen. Vergleicht man die Ergebnisse des 1. Quartals 2013 mit denen des 4. Quartals so zeigt sich weniger überraschend ein deutlicher Trend der Zugriffe über Mobile-Devices. Waren es Anfang letzten Jahres 18.7%, so sind es mittlerweile bereits 21.6%, Tendenz weiterhin steigend. Fast jeder 4. Zugriff erfolgt demnach über ein mobiles Endgerät, wobei die Werte je nach Branche und Zielgruppe sogar deutlich über diesem Wert liegen können.

Der prozentuale Anteil an Zugriffen über Desktop-Devices sinkt bereits seit einiger Zeit kontinuierlich – Bildquelle

Ein gutes Beispiel für einen Ausreißer in der mobilen Nutzung stellt beispielsweise das soziale Netzwerk Facebook dar, dessen Nutzer immer mehr auf die Verwendung der Webseite von einem Desktop-Rechner verzichten. Laut der für das 4. Quartal veröffentlichten Statistiken sind es knapp 77% der Nutzer, die Facebook mindestens einmalig pro Monat über Smartphones und Tablets besuchen, ebenfalls mit einer signifikant steigenden Tendenz. Jeder 4. Besucher verzichtet sogar komplett auf die Verwendung der Desktop-Version der Webseite. Sicherlich mag dies auch an der Tatsache liegen, dass sich Menschen besonders gerne unterwegs austauschen, jedoch spielen dabei ganz bestimmt auch die mobilen Apps und die angepassten Versionen der Webseite für mobile Nutzer eine große Rolle für den Erfolg der Plattform.

Diese Zahlen sind vor allem in Bezug auf die insgesamte Zahl an Nutzern interessant, die seit Q4’11 von 845 Mio. auf 1228 Mio. in Q4’13 gestiegen sind – Bildquelle

Selbstverständlich habe ich auch mal einen Blick in die Besucherstatistiken von der-Webdesigner.net geworfen. Die hauptsächlich beruflich genutzte Plattform weist eigentlich kaum mobile Aufrufe vor, denn über das Thema Webdesign informieren sich etwa die meisten Besucher genau dann, wenn sie etwa selbst gerade nach einer Problemlösung für Ihre Webseite suchen, die sie nun mal (noch) nicht auf dem Handy entwickeln. Anfang 2013 waren es noch gut 5.5% der Besucher, mittlerweile hat sich der Wert im Januar 2014 bereits verdoppelt auf fast 11%. Besonders auffällig ist dabei auch, dass die durchschnittliche Besuchsdauer eines Nutzers über das Smartphone vor der Umstellung auf das responsive Design extrem schwankte. Erklärbar ist dies etwa mit

der Nutzer wollte oder konnte die Webseite auf dem Smartphone nicht zufriedenstellend nutzen => geringe Besuchsdauer

der Nutzer musste bei jedem Seitenaufruf in die Seite reinzoomen, um einen der kleinen Links bedienen zu können => hohe Besuchsdauer

Auf dem Tablet ist dieser Effekt nicht ganz so stark festzustellen. Nach der Umstellung auf Responsive Webdesign hat sich die Besuchsdauer bis auf eine minimale Differenz zwischen Desktop, Smartphone und Tablet reduziert.

Fazit

Egal welche aktuellen Statistiken ich mir aktuell anschaue, die Werte sprechen eine eindeutige Sprache. Es mag sicherlich nicht in sämtlichen Branchen bereits jeder 4. Seitenzugriff über ein mobiles Endgerät erfolgen und dennoch spielt die korrekte und optimale Darstellung auf solchen Geräten eine immer wichtigere Rolle. Der Blog AFStudio behauptet in einer Infografik sogar, dass etwa „ein Online-Shop ohne alternative Darstellung für die mobilen Nutzer auch ebenso gut ihre lokalen Läden einen Tag in der Woche schließen könnten“.

Wenn Du das Thema „Mobile“ bisher abgetan haben solltest wird es höchste Zeit für einen Blick in die Zugriffszahlen. Oftmals sind es auch Webseiten auf denen man zunächst keine mobilen Besucher erwartet und deren Potential somit zu einem steigenden Anteil zumindest nicht vollständig genutzt wird.

via Mobile Nutzerzahlen und Trends – Responsive Webdesign Artikel | Webdesign Forum.

1 Kommentar zu “Mobile Nutzerzahlen und Trends – Responsive Webdesign Artikel | Webdesign Forum”

  1. Bony sagt:

    Interessanter Artikel über Responsive Webdesign. Ich persönlich habe Informatik studiert und beschäftige mich jetzt im Beruf mit Responsive Webdesign. Es ist ja auch so das mittlerweile jeder ein Smartphone besitzt und das Internet nimmt in der heutigen Zeit immer mehr Präsenz an. Ich denke es ist nur eine Frage der Zeit das Die Webseiten auf Responsive Webdesign „umschalten“. Da es aus meiner Sicht auch die Attraktivität und das „moderne“ einer Webseite weckt. In meinem Freundeskreis und auch mir geht das ganze gescrolle etc. auf dem Smartphone ziemlich auf den Keks. Das fällt auch mit Responsive Webdesign weg. Deshalb denke ich auch, dass es die Zukunft wird. Auch wenn viele schreiben es wäre nur ein Trend oder Hype.

    Mein Fazit: Webseiten mit Responsive Design werden sich deutlich durchsetzen, da diese sich bequemer und vor allem besser bedienen lassen.