Trapping

3. November 2013 | Von | Kategorie: Farbseparation, Print

Definition: Unter Trapping versteht man in der Druckvorstufe das Überfüllen bzw. Unterfüllen von
aneinanderstoßenden Farbbereichen. (Der Begriff Trapping wird auch für das Farbannahmeverhalten
zweier Druckfarben verwendet)!

Warum will man das?

 

Beim Drucken können durch Papierverzug, oder andere Einflußfaktoren Passerdifferenzen auftreten. Das heißt, die einzelnen Farben sind zueinander minimal verschoben. Es entstehen Lücken zwischen aneinanderhängenden Farbbereichen, in denen das Papierweiß sichtbar wird.

Überfüllen (2): Um diese Lücken (Blitzer) zu vermeiden, werden hellere Farbbereiche vergrößert
(überfüllt), um die dunkleren Farben minimal zu überlappen. Da der sichtbare Rand von Objekten bzw. Text durch die dunklere von zwei aneinander grenzenden Farben definiert wird, bleibt der optische Rand bei einer geringfügigen Erweiterung der hellen Farbe in die dunklere Farbe hinein erhalten.
Die Helligkeit wird über LAB-Werte (L-Achse) bestimmt.

Unterfüllen (3): Verkleinern der Aussparung der helleren Hintergrundfarbe. Dem Objekt/Text wird negative Überfüllung zugewiesen (z.B. -0,1pt).

Aussparen: Überfüllungstwert = 0, Aneinanderstoßende Farbbereiche werden nicht überlappen, sondern
exakt ausgestanzt.
Überdrucken: bedeutet das die Farbe eines Objektes/Textes aus dem Hintergrund nicht ausgespart wird.
Beide Farben werden übereinandergedruckt – Es entsteht eine Mischfarbe.
Schwarz wird meist auf Überdrucken eingestellt.

Praxistipps: In der Regel überfüllt Quark* automatisch richtig. Es gibt jedoch „Problemfälle“ bei denen man eigene Einstellungen vornehmen muss. In Quark-XPress* können die Überfüllungen für die Objektfarbe und Hintergrundfarbe eingestellt werden. Die Objektfarbe ist die Farbe eines beliebigen Objektes (z.B.Text), die sich vor
einer anderen Farbe befindet. Hintergrundfarbe ist die Farbe, eines Objektes die sich hinter einer Objektfarbe befindet.
Verwirrend: Oft spricht man von untenliegenden oder obenliegenden Farben. Dies ist i.d.R. nicht
gleichzusetzen mit der Reihenfolge, wie die Druckfarben auf das Papier gedruckt werden!
So wird z.B. ein 40% Cyan, daß manchmal „unter“ das Schwarz gelegt, wird nicht zuerst gedruckt. Durch die lasierenden (durchscheinenden) Farben wird jedoch das Schwarz nicht durch das Cyan abgedeckt, sondern nur
etwas „geschönt“ – und wirkt noch brillianter.

 

* Dieser Artikel wurde zu einer Zeit geschrieben, als Quark XPress noch das Standard-Layout-Programm in der Druckvorstufe war. Das ist nicht mehr der Fall. Der Text lässt sich aber auch auf andere Programme, wie wtqa Indesign übertragen… 😉

Jürgen Bechtel

Keine Kommentare möglich.