U11 Messbedingungen (Farbmessung) (AP2016 KG) GTp

bald mehr…

Hier aber schon mal ein paar Übungsaufgaben

 

Verwandte Artikel:

 

Geschützt: Übungsaufgaben zum Spektralfotometer

Geschützt: Übungsaufgaben zum Spektralfotometer

Es gibt keine Kurzfassung, da dies ein geschützter Beitrag ist.

Das Spektralfotometer

Das Spektralfotometer

Das Spektralfotometer ermittelt den Farbort im L*a*b-Farbraum eines Punktes auf dem Bedruckstoff. Im Gegensatz zum Densitometer betrachtet das Spektralfotometer nicht nur eine der (Druck-)Farben, sondern den durch Farbmischung entstehenden Farbeindruck an einer Stelle des Drucks. Grundsätzlich arbeitet das Spektralfotometer dabei ähnlich wie das Densitometer. Während das Densitometer allerdings einen weißen Lichtstrahl auf das Papier schickt , den reflektierten Lichtstrahl filtert und…

[Weiterlesen]

Das CIE- XYZ-Farbmodell

Das CIE- XYZ-Farbmodell

DAS CIE- XYZ-FARBMODELL Für die Darstellung eines Farbraumes können dreidimensionale Körper wie Würfel, Kegel oder Kugeln verwendet werden. Die wohl  übersichtlichste Darstellungsweise bietet jedoch die CIE-Normfarbtafel (oder auch CIE-Normvalenzsystem). Diese Darstellungsweise wurde 1931 von der CIE (Commission internationale de l’éclairage: Internationale Beleuchtungskommission) erstmalig definiert um den Zusammenhang zwischen der menschlichen Farbwahrnehmung und dem auslösenden physikalischen Reiz (Farbvalenz) zu schaffen. Das…

[Weiterlesen]

HILFE der Lab-Farbraum stimmt nicht (Magenta statt Rot !)

HILFE der Lab-Farbraum stimmt nicht (Magenta statt Rot !)

Fake-News – wohin man schaut … Achtung: Der CIE-Lab-Farbraum ist falsch beschriftet !!! In (fast) allen Darstellungen und Beschreibungen wird der Lab-Farbraum falsch beschriftet !! Die beiden Farbachsen werden meist mit Blau-Gelb-Achse (b) und Rot-Grün-Achse (a) bezeichnet … Das ist nicht korrekt ! Die Rot-Grün-Achse ist eigentlich eher die Magenta-Grün-Achse ! Das hat natürlich auch…

[Weiterlesen]

Medienstandard Druck 2016

Medienstandard Druck 2016

 Der neue Medienstandard Druck ist da !! Technische Richtlinien für Daten, Prüfdruck und Auflagen­druck   Der „MedienStandard Druck 2016 – Technische Richtlinien für Daten, Prüfdruck und Auflagen­druck“ stellt die Grundlage dar zur reibungs­losen technischen Zusammen­arbeit zwischen Auftrag­geber, Vorstufen­dienst­leister und Druck­betrieb und steigert so Qualität, Attraktivität und letztlich Wettbewerbs­fähigkeit der Druck­medien. Das kostenlos bereit­gestellte Standard­werk des…

[Weiterlesen]

Ziele des neuen PSO und der ISO 12647-2:2013

Ziele des neuen PSO und der ISO 12647-2:2013

Ein wichtiges Ziel bei der neuen Norm ist die Übereinstimmung des visuellen Eindrucks und der Messergebnisse. Gleichzeitig wird auch der Tatsache Rechnung getragen werden, dass in der Praxis oft Papiere mit einem deutlich höheren Anteil an optischen Aufhellern eingesetzt werden als in der bisherigen Norm festgelegt. Umsetzung der neuen Norm Daraus ergibt sich ein 5-Punkteplan,…

[Weiterlesen]

Geschützt: Messbedingungen (Übungsaufgaben)

Geschützt: Messbedingungen (Übungsaufgaben)

Es gibt keine Kurzfassung, da dies ein geschützter Beitrag ist.

Farbe mischen (Link)

http://www.hannes-kraeft.de/pages/grafik/farbe/rgb.php http://www.hannes-kraeft.de/pages/grafik/farbmanagement/farbraeume-lab.php

Farbmessung vs. Dichtemessung

Farbmessung vs. Dichtemessung

Farbmessung Spektralfotometer Wenn man wissen möchte, wie ein bestimmter Lichtstrahl aufgebaut ist, wird er mit einem Spektralfotometer analysiert. Mit ihm können sowohl Lichtquellen, als auch Reflektoren vermessen werden. Es erfasst den ausgesendeten, bzw. reflektierten Lichtstrahl und zerlegt ihn in seine spektralen Bestandteile. Anhand dieser Bestandteile kann der Farbton einem Farbort im CIE-Lab Farbraum zugeordnet werden….

[Weiterlesen]

Normlicht

Normlicht

Normlichtart, vereinbarte farbmeßtechnische Lichtarten, deren Strahlungsfunktionen von der CIE festgelegt sind und tabelliert vorliegen. Ihre technische Realisierung erfolgt nach Empfehlungen der CIE. Dazu gehören: Normlichtart A. Sie entspricht der Strahlungsfunktion eines schwarzen Strahlers bei der Temperatur T≈2865 K und wird im sichtbaren Spektralbereich mit hinreichender Genauigkeit durch eine gasgefüllte Wolfram-Glühlampe der Verteilungstemperatur TV≈2856 K realisiert…

[Weiterlesen]

Farbmanagement

Farbmanagement

Das Problem der Farben ist ganz einfach: Es gibt zu viele verschiedene. und da kommt man schon mal durcheinander… So viel zum Thema Farbmanagement… Nein halt, es geht noch weiter: man benötigt Licht, um die Farben zu sehen… Wenn es nur eine Lichtquelle (Art) und nur einen einzigen Farbton gäbe, wäre alles gut (äh, zumindest…

[Weiterlesen]

Drei Messgeräte in einem

Drei Messgeräte in einem

Techkon erweitert das Angebot um ein neues Handdensitometer: Das Modell Dens soll Druckern einen preisgünstigeren Einstieg in die Qualitätskontrolle bieten. Vorgestellt wird es kommende Woche auf der Ipex in London. Einstiegsgerät in kompaktem Design: Techkon Dens (dmnet) Das kompakte Messgerät im Aluminiumgehäuse ist ein Farbauflicht-Densitometer für den Vierfarbdruck und ein Durchlicht-Densitometer für Filme. Zudem beherbergt…

[Weiterlesen]

Techkon Spectrodens mit neuen Funktionen und neuer Ausstattung

Zusätzliche Möglichkeiten zur standardisierten Farbmessung Die Techkon GmbH, Herstellerin von Farbmessgeräten und Qualitätskontrollsystemen für die Druckindustrie, hat neue Funktionen und Ausstattungsmerkmale für die neueste Generation der Spectrodens-Hand-Spektraldensitometer angekündigt. Die neuen Funktionen stehen dem Anwender – je nach Messgeräteversion – kostenlos durch ein Firmware-Update von Spectrodens zur Verfügung. Erstmals gezeigt wird das „neue“ Spectrodens auf der…

[Weiterlesen]

ICC-Profile: Sollwerte und Toleranzen

Eigenschaften der Standard-Papiertypen für den Offsetdruck (Abschnitt D1.1.2) Einteilung Papiertyp Flächen-masse ca. [g/m²] Farbort Glanz ca. [%] Kurz-bezeichn. Beschreibung schwarze Messunterlage weiße Messunterlage L* a* b* L* a* b* Gestrichene Papiere 1 Bilderdruckpapier, holzfrei weiß, glänzend gestrichen 115 93 0 -3 95 0 -2 65 2 Bilderdruckpapier, holzfrei weiß, matt gestrichen 115 93 0 -3…

[Weiterlesen]

Der Lab-Farbraum (Video)

(80min!):

ICC-Profilierung

ICC-Profilierung Zur farbgetreuen Bildwiedergabe im Bildverarbeitungprozess ist es wichtig, alle beteiligten Geräte zu profilieren. Monitor-Profilierung Vor der Profilierung sollte der Monitor kalibriert werden. Das bedeutet, die Einstellungen des Monitors zunächst zurückzusetzen. Anschließend werden die Werte für Gammakorrektur (üblicherweise 2,2) und Farbtemperatur (üblich sind 5000 Kelvin nach den Betrachtungsbedingungen für die graphische Industrie und die Fotografie…

[Weiterlesen]

ISO 3664

ISO 3664   In der ISO-Norm ISO 3664 sind die Kriterien für die Abmusterung in der Reprografie (Fotografie und Drucktechnik), also das Vergleichen von Original und Reproduktion bzw. Prüfdruck („Proof“) und Auflagendruck definiert. Die Norm schreibt im Einzelnen vor: Das Licht muss Tageslicht einer Farbtemperatur von 5000 Kelvin entsprechen (D50). Die Lichtquelle muss einen (Farbwiedergabeindex…

[Weiterlesen]

PSO Zertifizierung (Video)

PSO Zertifizierung (Video)

Vom RGB-Dreieck zum LAB-Farbraum

Vom RGB-Dreieck zum LAB-Farbraum Sep 2008 Der Weg zur CIE-Normfarbtafel: von XYZ nach xyY Die XYZ-Werte des CIE Lab XYZ sehen wir häufig in numerischer Form, selten aber wie hier in einer grafischen Darstellung. Für eine anschaulichere Grafik konstruierte die CIE ein zweidimensionales Diagramm – die CIE Normfarbtafel –, das aus XYZ abgeleitete xy-Koordinaten benutzt….

[Weiterlesen]

Richtiges Licht für den guten Druck

Artikel aus dem Jahr 2007: Richtiges Licht für den guten Druck Zur Beurteilung von Druckerzeugnissen wird heute mit einer Farbtemperatur von 5000 Kelvin gearbeitet. Darüber hinaus gibt es vier Regeln, die es einzuhalten gilt, damit auch wirklich unter standardisierten Lichtverhältnissen beurteilt wird. ULRICH KOLNIK Warum wurde ISO 3664 geändert und warum gilt heute eine Farbtemperatur…

[Weiterlesen]

Densitometer Übungsaufgaben

in der Densitometrie wird die optische Dichte D von Vorlagen, Drucken und fotografischen Materialien gemessen zur Bestimmung der Dichte werden Densitometer verwendet das menschl. Auge empfindet Helligkeitsunterschiede nicht linear, sondern logarithmisch der Unterschied zwischen der Opazität O (Lichtundurchlässigkeit) von 1 bis 100 wirkt auf das Auge also 2fach, nicht 100fach (2 = log 100) die…

[Weiterlesen]