U2 Tonwertveränderung (AP_Wi_2016 MP)

Tonwerte verändern sich – entweder bewusst in Photoshop…
Dann wäre hier die Tonwertkorrektur ein Thema…
Oder aber – und das denke ich wird wohl das Thema hier sein: Tonwerte verändern sich beim Druckprozess …
Da spricht man von Tonwertzuwachs (selten: Tonwertabnahme).

Wenn also ein Rasterpunkt im Druck größer wird (saugfähiges Papier, dünnflüssige Farbe, starker Anpressdruck, …) ändert sich der jeweilige Tonwert und das Bild wird an dieser Stelle dunkler.

Die Veränderungen werden in % angegeben/gemessen.
Veränderungen gibt es in allen Tonwertbereichen, wobei in den Mitteltönen die Zuwächse am stärksten ausfallen.

In der sog. Druckkennlinie findet man die Veränderung

Sehr passend wäre hier die allseits bekannte Druckkennlinie …

 

oder ein paar verwandte Artikel:

 

 

Geschützt: Übungen zur Tonwertveränderung

Geschützt: Übungen zur Tonwertveränderung

Es gibt keine Kurzfassung, da dies ein geschützter Beitrag ist.

Geschützt: Übungsaufgaben zu U2 Tonwertveränderung (AP_Wi_2016 MP)

Geschützt: Übungsaufgaben zu U2 Tonwertveränderung (AP_Wi_2016 MP)

Es gibt keine Kurzfassung, da dies ein geschützter Beitrag ist.

Medienstandard Druck 2016

Medienstandard Druck 2016

 Der neue Medienstandard Druck ist da !! Technische Richtlinien für Daten, Prüfdruck und Auflagen­druck   Der „MedienStandard Druck 2016 – Technische Richtlinien für Daten, Prüfdruck und Auflagen­druck“ stellt die Grundlage dar zur reibungs­losen technischen Zusammen­arbeit zwischen Auftrag­geber, Vorstufen­dienst­leister und Druck­betrieb und steigert so Qualität, Attraktivität und letztlich Wettbewerbs­fähigkeit der Druck­medien. Das kostenlos bereit­gestellte Standard­werk des…

[Weiterlesen]

Punktschluß (Lex)

Punktschluß (Lex)

Entscheidend bei der Wahl des alternativen Rasterpunktes ist der Eintritt des Punktschlusses. Er beschreibt, bei welcher prozentualen Flächendeckung sich zwei benachbarte Punkte überschneiden. Wird die Punktgröße über den Punktschluss hinaus erhöht, führt dies zu einer Zunahme des Farbtonwertes im Druck. Dies kann je nach Situation von Vor- oder Nachteil für den Druck sein. Bei quadratischen und…

[Weiterlesen]

Geschützt: Quiz Rastertechnik

Es gibt keine Kurzfassung, da dies ein geschützter Beitrag ist.

U2 Tonwertübertragung (AP-MP Wi 2015)

Man sollte wissen was Tonwerte sind und das die digitalen Tonwerte im Computer (z.B. Bildtonwerte) in analoge Tonwerte auf dem Papier übertragen werden. Dabei kann sich der Tonwert durch verschiedene Gründe verändern… Das muss kontrolliert und möglichst standardisiert werden, damit keine unliebsamen Überraschungen entstehen. Tonwerte können sich durch Papier, Farbe, Druckverfahren, Rasterart, etc. verändern. Übungsaufgabe…

[Weiterlesen]

Geschützt: Rechnen Rasterungstechnik

Es gibt keine Kurzfassung, da dies ein geschützter Beitrag ist.

Rechenaufgaben rund um das Raster

Belichterauflösung Belichterauflösung = (√Graustufen) * Rasterfrequenz Beispielrechnung Farbtiefe: Graustufenbild mit 8 Bit (256 Abstufungen) Rasterfrequenz: 74er Raster Lösung: Belichterauflösung = (√256) * 74 lpc (74er Raster) Belichterauflösung = 1184 dpc (Punkte pro Zentimeter) * 2,54 cm pro Inch Belichterauflösung = 3007 dpi (Punkte pro Inch)   Quelle: http://www.gestalterkram.de/print/mediengestalter/datum/2012/02/01/berechnung-der-scanaufloesungbelichteraufloesung/ _______________________________________________________________________ Ein 40 mm × 30 mm großer Ausschnitt eines Mittelformatdias…

[Weiterlesen]

Von Rasterzellen und Rasterpunkten

Von Rasterzellen und Rasterpunkten

Dieses Bild zeigt den Aufbau einer Rasterzelle eines RIP-Belichters, es kann zwischen amplitdenmoduliertem oder frequenzmoduliertem Aufbau gewählt werden. Die gezeigte Rasterzelle hat eine Auflösung von 16×16 Rasterspots, die hier durch blaue Linien optisch voneinander abgegrenzt sind. Es  ergeben sich bei 16×16 Rasterspots 256 verschiedenen darstellbare Tonwerte. Je nach gewähltem Rastertyp wird entweder ein Rasterpunkt vom Zentrum…

[Weiterlesen]